IDUR-Seminar 2023

„Klimaschutz und Naturschutz zusammen denken – Handeln auf lokaler Ebene“
Datum und Ort: Samstag, 25. März 2023, Bürgertreff Gutleut Frankfurt am Main

Das Seminar richtet sich an Vertreter*innen von Umweltverbänden, Behörden und Planungsbüros sowie aktive Bürgerinnen und Bürger mit Interesse an Fragen des Umweltrechts.

Inhaltlicher Hintergrund des Seminars sind die Klima- und Biodiversitätskrise. Beide Krisen nehmen in ihrem Ausmaß drastisch zu. Die Zunahme der Klimagasemissionen, die weltweite Temperaturerhöhung und die dadurch ausgelösten Katastrophen gefährden sowohl die Ökosysteme der Erde als auch die Menschheit. Zugleich wächst die Zahl der in ihrer Existenz bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Wenngleich die Gefährdung der Biodiversität auch eine Gefährdung der menschlichen Existenz bedeutet, so lautet die Antwort der Politik insbesondere seit dem Beginn des Kriegs in der Ukraine, der Versorgung mit Energie – ob erneuerbar oder nicht – Vorrang vor dem Biotop- und Artenschutz einzuräumen. Mit dem hier angebotenen Seminar will der IDUR zeigen, dass Klima- und Naturschutz miteinander vereinbar sind, und zu einer Diskussion anregen, wie diese Vereinbarkeit gesetzlich verankert werden könnte.

Den Flyer zum Seminar finden Sie hier.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Naturschutz-Akademie Hessen statt.

Recht der Natur-Schnellbrief 235, November/Dezember 2022

2022 IDUR Schnellbrief 235

aus dem Inhalt:

  • Klima- und Biodiversitätsschutz gemeinsam denken!
  • Europäischer Gerichtshof erweitert Klage-rechte anerkannter Vereinigungen erneut und deutlich – DUH erringt durchschlagenden Erfolg
  • Rodung einer Waldfläche zugunsten einer Windenergieanlage
  • BVerwG zur Berücksichtigung von Klimabelangen bei Straßenbauvorhaben
  • Veranstaltungshinweise
    • Windenergie an Land – Neuregelungen im Artenschutz
    • Naturschutztage am Bodensee
  • Hinweis: Neugründung Umweltrechtsklinik

Recht der Natur-Schnellbrief 234, September/Oktober 2022

aus dem Inhalt:

  • Erhöhte Parkgebühren sind im Kampf gegen den Klimawandel zulässig
  • B-Plan „Holm“ (Ostseeküste/Darß) wegen unzureichender UVP-Vorprüfung unwirksam
  • Artenschutzrechtliche Konflikte beim Bibermanagement – Teil 2
  • Buchbesprechung:
    • Fischerauer, Umweltrecht in der Praxis, Planung und Zulassung umweltrelevanter Vorhaben
    • Fellenberg/Guckelberger, Klimaschutzrecht (KSG, TEHG, BEHG)

Recht der Natur-Schnellbrief 233, Juli/August 2022

2022 IDUR Schnellbrief 233

aus dem Inhalt:

  • Artenschutzrechtliche Konflikte beim Bibermanagement – Teil 1
  • Rechtlicher Schutz von Feld- und Wegerandstreifen
  • Verlängerung der Versorgungs- und Fortschreibungszeiträume für Kies- und Sandabbau im Landesentwicklungsplan NRW rechtswidrig
  • Wirksame Vergrämung der Haselmaus
  • Buchbesprechung:
    • Thärichen, Grundzüge des Abfallrechts
    • Spillecke, Landeswassergesetz NRW
  • In eigener Sache:
    • Recht der Natur-Sonderheft Nr. 71 „Umweltrecht in der Landwirtschaft“

Recht der Natur-Schnellbrief 232, Mai/Juni 2022

2022 IDUR Schnellbrief 232

aus dem Inhalt:

  • Besonderer Artenschutz – Schutz der Fortpflanzungs- und Ruhestätten
  • Rückschnitt von Pflanzenwuchs an Verkehrswegen
  • Klimaanpassungsmaßnahmen im Bauplanungs- und Bauordnungsrecht
  • Buchbesprechungen:
    • Rodi, „Handbuch Klimaschutzrecht“
    • Frenz, „Klimaschutzrecht: EU-Klimagesetz, KSG Bund und NRW, BEHG, Steuerrecht, Querschnittsthemen – Gesamtkommentar“
    • Czybulka/Köck, Forstwirtschaft und Biodiversitätsschutz im Wald Beiträge zum 14. Deutschen Naturschutzrechtstag
  • In eigener Sache:
    • Recht der Natur- Sonderheft Nr. 70 „Ökologische Nachverdichtung“ beantwortet auch viele Fragen zu Klimaschutz und Klimaanpassung!
    • Sonderdrucke über Homepage abrufbar

umweltrechtliches Praktikum – Stellenangebot

Der Informationsdienst Umweltrecht bietet in seiner Geschäftsstelle die Möglichkeit eines umweltrechtlichen Praktikums an. Das Praktikum sollte Bestandteil oder Voraussetzung Ihres Studienganges sein.

Die zu erfüllenden Aufgaben sind:

  • Beantworten von umweltrechtlichen Anfragen
  • Organisieren von umweltrechtlichen Seminaren
  • Bearbeitung und Veröffentlichung eines eigenen Themenbeitrags in der Reihe Sonderhefte bzw. Sonderdrucke
  • Schreiben von Beiträgen für unsere Zeitschrift „Recht der Natur“, die alle zwei Monate erscheint

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, nach dem Praktikum, auf der Grundlage eines Werkvertrages weiter für den IDUR zu arbeiten.

Erforderliche Qualifikationen sind:

  • Interesse an umweltrechtlichen Themen
  • Freude am Schreiben
  • Ausdrucksfähigkeit

Wenn Sie Interesse haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit einem kurzen Lebenslauf bei info@idur.de.