Baumschutz

Sonderheft Nr. 69:
Baumschutz
Rechtliche Grundlagen – Verkehrssicherungspflichten – Aktionsmöglichkeiten

Titel Rahmen

Autorin:
Felicia Petersen

Herausgeber:
Informationsdienst Umweltrecht (IDUR),  Frankfurt a.M.

BESTELLUNGEN sind möglich per E-Mail an info@idur.de und
per Telefon unter 069/252477

Der Leitfaden kostet 17 € zzgl Porto.
Die Bezahlung erfolgt per Rechnung.

>>> Vorwort und Gesamtinhaltsverzeichnis

 

Mehr denn je kommt kleinräumigen Biotopen eine wesentliche Bedeutung im Naturhaushalt zu. In dicht besiedelten Städten, aber auch in Gebieten, die von intensiver landwirtschaftlicher Nutzung geprägt sind, können einzelne Bäume eine herausgehobene Stellung als Bestandteil von Landschaft und/oder Naturhaushalt haben. Andererseits wird es aus verschiedenen Gründen –  z. B. aus Gründen der Verkehrssicherheit, zur Vorbereitung von Bauvorhaben, zur Nutzbarkeit von Grundstücken – immer wieder erforderlich, Bäume zu fällen.

Dieses Sonderheft wurde speziell für Naturschützer*innen verfasst und soll helfen, einen Überblick über die unterschiedlichen Schutzstellungen von Bäumen zu geben, damit – eingebettet in dieses Wissen – gezielte Aktionsmöglichkeiten zum Schutz der Bäume gelingen können.

Mehr lesen

Beteiligungs- und Klagerechte in Umweltangelegenheiten in Baden-Württemberg – ein Leitfaden für die Praxis

LNV BeteiligungDer Leitfaden wird herausgegeben vom Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e. V. (LNV), Autor ist Karl Stracke (IDUR).

Dieser Leitfaden mit Übersichtsmatrix gibt einen Überblick über die Beteiligungs- und Klagerechte in Umweltangelegenheiten, sowohl für Ehren- und Hauptamtliche in den anerkannten Naturschutzvereinigungen in Baden-Württemberg als auch für alle Bürger/innen.
Die aktuellen Gesetzesänderungen im Landesnaturschutzrecht wurden bereits berücksichtigt. Trotz des Zuschnitts auf “Ba-Wü” lohnt sich die Lektüre dieser Zusammenstellung auch für Interessierte aus anderen Bundesländern, da viele Hinweise Bundesrecht betreffen bzw. übertragbar sind.
Klage- und Beteiligungsrechte befinden sich in den verschiedensten rechtlichen Regelungen, was daran liegt, dass „das Umweltrecht“ kein scharf ab-grenzbares Rechtsgebiet ist, sondern eine Querschnittsmaterie aus Fach-, Fachplanungs- und allgemeinen Verfahrensgesetzen darstellt. Um den Einstieg für aktive Umwelt- und Naturschützer in Beteiligungs- und Klageverfahren zu erleichtern, gibt die Beteiligungsmatrix deshalb einen tabellarischen Überblick, so dass die wichtigsten Vorschriften leichter gefunden werden können.
Darüber hinaus werden durch eine Einführung in die rechtliche Systematik der Beteiligungsrechte Grundsatzfragen in diesem Themenfeld leicht ver-ständlich und dadurch praxisnah vermittelt:

• Anerkennungsverfahren von anerkannten
Naturschutzvereinigungen
• Anspruch auf Umweltinformationen nach dem Umweltinformationsgesetz
– Musteranfrage
• Allgemeine Öffentlichkeitsbeteiligung
– Zulassungs- und Planungsverfahren
– Bauleitplanung
– UVP-pflichtige Vorhaben
– Immissionsschutzrechtliche Vorhaben
• Besondere Mitwirkungsrechte der anerkannten Naturschutzvereinigungen
– nach Bundesnaturschutzrecht
– nach Landesnaturschutzrecht Baden-Württemberg
• Anforderungen an eine naturschutzfachliche Stellungnahme
• Besondere Klagerechte der anerkannten Naturschutzvereinigungen
– nach Bundesnaturschutzrecht
– nach Umweltrechtsbehelfsgesetz

Der Broschüre kann beim Landesnaturschutzverband BW gegen eine Schutzgebühr von 10,00 Euro angefordert werden: Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e. V., Olgastraße 19, 70182 Stuttgart, info@lnv-bw.de.

Ein kostenloses Download ist möglich unter www.lnv-bw.de.

RdN 68 Praxisleitfaden Umweltschadensrecht

Sonderheft Nr. 68:
Praxisleitfaden Umweltschadensrecht

RdN 68 TitelAutoren:
Bernd Söhnlein und Andreas Lukas

Herausgeber:
Informationsdienst Umweltrecht (IDUR),  Frankfurt a.M.,
gefördert von der Naturstiftung DAVID

BESTELLUNGEN gehen per E-Mail
an info@idur.de und
per Telefon unter 069/252477

Der Leitfadens kostet 10 € zzgl Porto. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung.

 

>>> RdN 68 Umweltschadensgesetz, Einführung und Inhalt